News

Akapp-Schleifleitung und IMET-Funksteuerung fr die weltweit steilste Zwei-Kabinen-Standseilbahn

Im Herzen der Schweiz bahnt sich ein Weltrekord an:
Von Schwyz auf den Stoos wird eine neue Zwei-Kabinen-Standseilbahn mit maximal 110 Prozent Neigung gebaut, Eröffnung ist der 17. Dezember 2017.


Rund fünf Monate lang haben sie hart gearbeitet, mitte September konnten sie feiern: Die Angestellten der Firmen Vetsch Klosters und Rowa Tunneling AG, die am Bau der Stoosbahn beteiligt sind. Denn mit der Fertigstellung des Trassees haben sie einen Meilenstein erreicht. Die schwierigsten Arbeiten sind nun fertig.

Zuvor hatten die Arbeiter im Trassee der bis zu 110 Prozent steilen Standseilbahn das letzte der 222 vorfabrizierten Betonelemente eingesetzt. Dann wurde die Fuge mit Armierungseisen verbunden und mit Beton geschlossen. Jetzt hält das Trassee wie ein starrer Block zusammen. Es ist zusätzlich mit 480 Stahlankern im Boden festgemacht. Darauf liegen 1992 Meter Schienen mit einem Gesamtgewicht von 92 Tonnen.


25 Personen arbeiteten im Zweischicht-Betrieb
Seit Ende April haben 25 Leute im Zweischicht-Betrieb das Trassee und die Schienen in das anspruchsvolle Gelände gebaut. Die Firma Vetsch aus Klosters, welche sich auf den Bau von Standseilbahnen spezialisiert, hatte eigens für den Bau der Stoosbahn in Zusammenarbeit mit der innovativen Rowa Tunneling AG eine Versetzmaschine entwickelt, welche die vorfabrizierten Betonelemente einsetzte und die Fugen schloss. «Nächste Woche werden wir mit der Demontage der Arbeitsgeräte und dem Rückbau der Baustelle beginnen», erklärt Rowa-Geschäftsführer Heinz Jenni die noch ausstehenden Arbeiten.

Damit die Betonelemente sowie die Logistikarbeiten auf der Versetzmaschine mittels des Krans schnell, sicher und unfallfrei durchgeführt werden konnten, wurden die robusten Akapp-Schleifleitungen sowie die IMET-Funksteuerung erfolgreich eingesetzt.

MIBAG-Standardprodukte für extreme Einsätze
Die Akapp-Schleifleitungen Typ RN7 konnten mit Standard-Aufhängungen in massiver Stahlausführung an die Konstruktion des Wagens montiert werden und waren teilweise fast senkrecht im Einsatz bei einer Neigung von 110 Prozent oder 48 Grad. Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen haben dazu veranlasst, durchgehende Kupferbänder ohne Stösse zu montieren.


Parallel dazu wurde die robuste Funksteuerung von IMET M880 G4S mit 2 Big-Joysticks evaluiert. Dabei wurde ein besonderes Augenmerk darauf gerichtet, dass die Joysticks mit Handschuhen unter extremen Bedingungen bedient werden können. Die G4S Funksteuerung beinhaltet 2 ergonomische Big-Joysticks inklusive obenliegenden Wipptasten für die Totmann-Funktion. Ein stabiler Metallbügel schützt die Bedienelemente vor ungewollten Bestätigungen und äusseren mechanischen Einwirkungen. Auch alle weiteren  Schaltbefehle  wie die Vorwahl des Kettenzuges und die Querfahrt mittels grossen Drehschaltern oder die Sperrung des Kettenzuges wurden integriert. Dank den Status-LED‘s, welche sich zentral in der Mitte des Senders befinden, ist der Bediener jederzeit über die Funkverbindung und Akkulaufzeit informiert.

Wie sie an diesem Projektbeispiel sehen, bietet die MIBAG-Produktpalette eine breite Auswahl an Modellen mit vielfältigen Lösungen, um den unterschiedlichsten Anforderungen in allen Bereichen wie Automation, Bau, Industrie, Hydraulik, Fahrzeugbau oder weiteren kundenspezifischen Anwendungen gerecht werden können. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme, um mit Ihnen auch Ihre Projekte „weltmeisterlich“ umzusetzen.

Video ansehen

Weitere Infos über die Rowa AG unter www.rowa-ag.ch