Wendy Holdener

Wendy Holdener
Geburtsdatum: 12.05.1993
Beruf: Skirennfahrerin
Kader: Swiss Ski Nationalmannschaft seit 2013
Skiclub: Drusberg
Liebstes Rennen: Hoch Ybrig
Hobbies: Sport allgemein, Musik hören, Kollegen treffen
Hauptsponsor: Electrolux
Partner: Carl F. Bucherer, Hoch-Ybrig, MIBAG AG
Homepage: www.wendyholdener.ch

Grandioser Empfang fr Wendy Holdener!

Ein ganzes Dorf auf den Beinen

Die 23-jährige Schwyzerin Wendy Holdener avancierte mit Gold in der Kombination und Silber im Slalom zur grossen Schweizer Figur an der Heim-WM in St. Moritz. Am Dienstagabend feierte Unteriberg «seine» Weltmeisterin mit einem grossen Fest.

Das ganze Dorf Unteriberg war auf den Beinen und feierte seine «Super-Wendy.» Die Schulkinder haben für den Mittwoch extra frei erhalten, damit sie unbeschwert am Empfang teilnehmen können, der vom Fanclub der Weltmeisterin organisiert wurde.

Trychle und Transparente
Wendy Holdener absolvierte zunächst einen Umzug durchs Dorf, begleitet von Geisslechlöpfern und Trychlern. Viele Häuser waren beflaggt und auf zahlreichen Transparenten waren Glückwünsche zu lesen. Danach stieg in der Mehrzweckhalle Baumeli ein Fest mit musikalischen und anderen Darbietungen.

Die Weltmeisterin selber staunte: «Es ist verrückt, wie viele Leute Freude an meiner Leistung haben. So viele waren es beim letzten Empfang nicht», sagte die sichtlich gerührte Wendy Holdener. Im «Baumeli» erwiesen Funktionäre von Swiss Ski, Sponsoren und die Gemeinde der frischgebackenen Weltmeisterin die Ehre.

Bereits im April 2016 hatte die Gemeinde Unteriberg Wendy Holdener einen grossen Empfang bereitet. Damals wurde die 23-Jährige für den Gewinn der kleinen Kristallkugel in der Kombination gefeiert. Knapp 10 Monate später kehrt Holdener als zweifache WM-Medaillengewinnerin in ihre Heimatgemeinde zurück.

Herzliche Gratulation Wendy!

Ein Traum wird wahr, nicht nur fr Wendy Sponsoring Wendy Holdener

Seit über 7 Jahren sind wir offizieller Partner von Wendy und haben schon früh das grosse Talent, Potential und Freude am Skirennsport erkannt.

Inzwischen ist Wendy dem ganzen MIBAG-Team ans Herz gewachsen und wir freuen uns riesig an den Erfolgen. Dass wir nun 2017 die Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz mit Wendy erleben dürfen, ist für uns eine besondere Ehre.

Wendy - wir wünschen Dir viel Glück, Erfolg und dass Dein ganz grosser Traum in Erfüllung geht – go Wendy!!

MIBAG-Sponsoring mit Wendy Holdener erfolgreich um ein Jahr verlngert!

Wendy Holdener fährt auch im zweiten Weltcup-Slalom des Ski-Winters auf das Podest. In Killington USA wird die 23-jährige Schwyzerin Dritte.

Zwei Wochen nach ihrem 2. Platz im finnischen Levi doppelte Wendy im Osten der USA mit einem weiteren Podestplatz nach. Holdener wurde Dritte hinter der Lokalmatadorin Mikaela Shiffrin und der Slowakin Veronika Velez Zuzulova. Für Holdener ist es der sechste Weltcup-Podestplatz im Slalom und der neunte insgesamt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis Wendy ihren ersten Slalom gewinnt und Marlis Oester, letzte Siegerin im 2002, ablöst.

Das MIBAG-Team ist stolz auch in der Skisaison 2016/17 als offizieller Partner Wendy zu unterstützen und die sympathische Ybrigerin auf ihrem Weg zur Ski-WM in St. Moritz zu begleiten.

News Dezember 2016

Wendy Holdeners grandioser Empfang Feier der kleinen Kristallkugel

Schneeflocken, das schönste Element von Weltcup-Disziplinensiegerin Wendy Holdener, begleitete sie Ende April beim Empfang in Unteriberg. Die Fans feierten sie zu Hunderten.

Für ihre treuen Fans ist sie es längst, Urs Lehmann, Präsident von Swiss Ski, sagte es klar: «Wendy hat das Zeug zum Champion. Ihre Kugeln werden in Zukunft grösser.» Lehmann war sichtlich stolz auf die Unteribergerin. «Sie ist eine Vorzeigeathletin, eine Weltklasse-Skifahrerin», sagte er.

Lautstark gefeiert
Unter den vielen Fans, Ehrengästen und Freunden von Wendy Holdener sassen auch die stolzen Eltern Daniela und Martin Holdener sowie Wendys Bruder Kevin.

Wendy selbst liess nochmals mit vielen Emotionen ihre erfolgreiche Saison Revue passieren, bedankte sich beim Team, beim Fanclub und allen, die zum Erfolg beigetragen hatten. Das schönste Kompliment ernteten ihre Eltern: «Ohne eure Unterstützung wäre das gar nie möglich gewesen.»

Seit 7 Jahren ist die sportfreundliche MIBAG AG Individualsponsor von Wendy und sehr stolz darauf, so eine bodenständige und erfolgreiche Athletin zu unterstützen.

News Mai 2016

Vier Podestpltze und der Sieg in der Disziplinenwertung Superkombination - was fr drei Wochen fr Wendy Holdener!

Was Wendy der Skiwelt in den letzten drei Wochen gezeigt hat, ist einfach Weltklasse! Mit ihrem ersten Weltcup-Sieg am City-Event in Stockholm durfte sie die Gratulationen und Umarmung von König Gustaf entgegennehmen. Eine Woche später fuhr sie in der Kombination in Soldeu auf den 2. Rang. Dann am 6. März im Slalom von Jasna das nächste Meisterstück - 2. Platz. Besiegt wurde sie nur von der Überfliegerin Mikaela Shiffrin.

Am 13. März kam dann der grosse Triumph vor Heimpublikum. Wendy gewinnt die Superkombination in der Lenzerheide und damit auch die kleine Kristallkugel in der Disziplinenwertung. 27 Jahre lang gewann keine Schweizerin mehr seit Brigitte Oertli diese Kristallkugel. Das Wunder ist vollbracht und Wendy kann die kleine Kugel nächste Woche am Weltcup-Finale in St. Moritz entgegennehmen.

Im Kampf um die kleine Kristallkugel im Slalom ist die Entscheidung gefallen. Die Schwedin Frida Hansdotter kann nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. An zweiter Stelle liegt derzeit die Slowakin Veronika Velez Zuzulova, gleich dahinter folgt Wendy Holdener mit 35 Punkten Rückstand.

Mit dem Weltcup-Finale in St. Moritz vom 19. März wird Wendy eine unglaubliche Saison beenden und rückt unter die Topfahrerinnen des Slalomweltcups vor - herzliche Gratulation vom Individualsponsor MIBAG AG!

Wendy Holdener 2. Rang im Weltcupslalom von Lienz!

Wendy Holdener egalisiert im Slalom von Lienz als Zweite hinter Frida Hansdotter ihr bestes Weltcupergebnis. Die Schwyzerin verpasst ihren ersten Sieg nur um sieben Hundertstel.

Vor dem zweiten Lauf, so Wendy Holdener, die zur Halbzeit um elf Hundertstel hinter Hansdotter zurücklag, habe sie noch gehört, dass Michaela (Kirchgasser - die Drittklassierte nach dem ersten Lauf) ausgeschieden sei. «Da sagte ich mir: „Vollgas“, so dass ich nach meiner Fahrt Erste bin», sagte die 22-Jährige aus Unteriberg. Dieses Ziel erreichte Holdener, die Siegpremiere blieb ihr allerdings (noch) verwehrt.

«Ich war vor allem im Steilhang am Limit, rutschte da einige Male aus. Von dem her bin ich froh, dass ich überhaupt im Ziel bin. Grossartig, dass ich zurück auf dem Podest bin. Es fühlt sich genauso gut wie mein erster Podestplatz an», trauerte Holdener dem Sieg nicht nach. Sie egalisierte damit auch ihr bestes Karriereergebnis. Zuvor war sie am 10. März 2013 in Ofterschwang (De) erstmals Zweite geworden. Dazu stand Holdener vor exakt einem Jahr in Kühtai in Tirol als Dritte ebenfalls auf dem Podest.

«Zu Beginn der Saison hatte ich einige Probleme. Doch diese habe ich eigentlich immer», so Holdener, die in diesem Winter in ihrer Spezialdisziplin bisher die Plätze 7 und 20 (jeweils in Aspen) sowie 5 (zuletzt in Are) belegte. Sie freue sich nun aber umso mehr, dass in den nächsten Wochen gleich mehrere Slaloms folgen würden.

Das MIBAG-Team gratuliert zum Podestplatz und wünscht für die nächsten Rennen viel Glück und Erfolg.

News Januar 2016

Ski-Ass Holdener als Grid-Girl von Aegerter im Einsatz

Für Grid Girl Wendy Holdener gibt Dominique Aegerter Vollgas! Und er fährt in Mugello aufs Podest.

Staunend läuft Wendy Holdener durchs Fahrerlager von Mugello. Noch immer dröhnt es leicht in ihren Ohren. Denn das Slalom-Ass durfte direkt an die Boxenmauer und von dort das MotoGP-Training mitverfolgen. Näher gehts nicht! «Das war der Hammer», schwärmt Holdener. «Und auch extrem laut!»

Die 22-Jährige aus Unteriberg SZ ist auf Einladung von Dominique Aegerter in Mugello. Der erste Ausflug in die Welt des Motorsports beeindruckt sie. «Es ist eine ganz andere Welt als bei uns. Alles ist viel grösser. Faszinierend.» Holdener ist aber nicht nur zum Vergnügen da, sie hat auch eine offizielle Aufgabe. Bei der Startaufstellung steht sie neben Aegerter. Als sein Grid Girl hält sie ihm den Schirm.

Und es geht voll auf! Aegerter fährt dank Wendy aufs Podest, wird in Mugello Dritter!

Für den Ski-Star ist der Einsatz als Grid Girl eine Ehre. Als der gemeinsame Sponsor MIBAG AG die Aktion einfädelt, überlegt sie nicht lange und sagt zu. «Wobei ich mich ja sicher von den anderen Grid Girls unterscheiden werde, allein von der Postur her. Aber ich denke, das macht überhaupt nichts.»

Die Bedenken sind unnötig. Sonst hätte Aegerter wohl von seinem Vetorecht Gebrauch gemacht. «Ich habe auch schon ein Grid Girl abgelehnt. Nicht unbedingt wegen ihres Aussehens, wobei das natürlich auch stimmen muss. Aber vor allem muss sie mir auch sympathisch sein!»

Diesbezüglich besteht sowieso keine Gefahr. Die beiden kennen und schätzen sich schon lange aufgrund von gemeinsamen, traditionellen MIBAG-Werkstattessen Ende des Jahres.
Dank der positiven Energie von Wendy fährt Domi wie aus dem Nichts wieder auf Top-Niveau. Im Schlepptau seines Teamkollegen Tom Lüthi fährt er auf den erlösenden 2. Startplatz. Aegerter schwärmt: «Super Teamwork!»

Erstmals seit August 2014 in Indianapolis steht er wieder in der ersten Reihe. «Ich musste doch dafür sorgen, dass man Wendy auch gebührend sieht», scherzt er. Etwas ernster fügt er an: «Wir haben etwas gefunden in der Abstimmung. Ich fühle mich endlich wohl. Der Töff macht wieder, was ich will.»

Für Wendy war dieses spezielle Weekend in der Toskana eine schöne Abwechslung zu ihrem Sportler-Alltag. Die Skisaison 2015/16 ist bereits wieder eingeläutet, Wendy befindet sich im Konditionstraining, die ersten Schneetage stehen bevor…

News Mai 2015

Wendy Holdeners erfolgreicher Abschluss einer langen Ski-Saison 2014/15!

Schweizer Youngsters gewinnen Team-Event!

Die Schweiz gewinnt dank der grossen Unterstützung durch Wendy Holdener, wie schon letzte Saison, den Team-Wettkampf beim Saisonabschluss. Im Final gegen Schweden reicht die um neun Hundertstel bessere Gesamtzeit.


Glückliche Gesichter im Schweizer Ski-Team. Charlotte Chable, Wendy Holdener, Reto Schmidiger und Justin Murisier gewinnen den Team-Event beim Weltcup-Final in Méribel.

In einem spannenden Duell gegen Schweden setzen sich die vier Ski-Youngsters dank der besseren Gesamtzeit durch (-0.09 Sekunden).

Noch knapper ists im Halbfinal gegen Italien: Eine mickrige Hundertstel entscheidet für die Schweizer Cracks.

Für Wendy Holdener kommt der Sieg etwas überraschend: «Ich war topmotiviert, aber an den Sieg habe ich heute Morgen nicht unbedingt geglaubt.»

Höhepunkt in der diesjährigen Saison war der 3. Rang im Weltcup-Slalom in Kühtai sowie der 8. Schluss-Rang im Slalom-Weltcup.

Das MIBAG-Team gratuliert Wendy für die erfolgreiche Saison und dankt dem besten und lautesten Fanclub (siehe Foto) für die tatkräftige Unterstützung – go Wendy!

News März 2015
 

Wendy Holdener im Slalom von Khtai auf dem Podest!

Wendy Holdener erreicht im Slalom in Kühtai (Ö) ihren zweiten Weltcup-Podestplatz der Karriere. Als Dritte muss sie sich nur Mikaela Shiffrin und Sarka Strachova geschlagen geben.

Das MIBAG-Team gratuliert ganz herzlich und wünscht Dir viel Erfolg für die bevorstehenden Ski-Weltmeisterschaften in Vail/USA.

News Januar 2015
 

Wendy Holdener dritter Platz fr die Schweiz im Team-Event!

Im skandinavischen Final beim City-Team-Event in Innsbruck setzt sich Schweden gegen die überraschenden Norweger durch. Das Schweizer Quartett sichert sich im kleinen Final gegen die USA Platz 3.

Nur zwei Tage nach dem Ende der Olympischen Spiele in Sotschi ging es für Wendy bereits wieder im Weltcup weiter. Am Patscherkofel, dem Olympia-Hang der Winterspiele von 1964 und 1976, stand der Team-Event auf dem Programm.

Die Schweiz war im Halbfinal knapp am späteren Sieger Schweden gescheitert. Nur gerade drei Hundertstel fehlten Wendy Holdener, Nadja Vogel, Reto Schmidiger und Markus Vogel zum Einzug in den Final. Im Kampf um Platz 3 allerdings sprach die "Feinwertung" dann deutlich für die Swiss-Ski-Delegation. Dies vor allem dank Holdener, die der schnellsten Amerikanerin (Resi Stiegler) auf knapp 27 Fahrsekunden gleich sieben Zehntel abnahm. Auch in den Viertelfinals, beim 2:2 gegen Deutschland (ohne Maria Höfl-Riesch, Viktoria Rebensburg, Felix Neureuther und Fritz Dopfer), hatte die Slalom-Spezialistin für die entscheidende Differenz gesorgt.

Team-Wettkampf (Parallelrennen): 1. Schweden. 2. Norwegen. 3. Schweiz. 4. USA. 5. Österreich, Frankreich, Italien und Deutschland.

News Februar 2014

Wendy Holdener wieder in den Top Ten!

Aufatmen bei Wendy Holdener: Die Unteribergerin holt im Slalom von Courchevel mit dem neunten Platz die ersten Weltcuppunkte dieser Saison. Die Siegerin heisst Marlies Schild.

Ausfall beim Saisonstart im Slalom in Levi, dann zweimal im Riesenslalom den zweiten Lauf verpasst. Die Olympia-Saison begann für Wendy Holdener nicht optimal.

Doch nun hat sich die 20-Jährige zurückgemeldet. Sie fährt im Slalom von Courchevel auf den neunten Platz. Nach dem ersten Lauf noch 13., verbessert sie sich mit der fünftbesten Laufzeit nochmals um vier Ränge.

„Es ist super, wenn man auf der Piste kein gutes Gefühl hat und sich trotzdem so weit vorne einreihen kann,“ meint Wendy.

In bereits 50 Tagen beginnen die Olympischen-Winterspiele in Sochi, für Wendy wird es die erste Teilnahme sein. MIBAG AG wünscht gute Vorbereitung und „go Wendy“!

News Dezember 2013

Erstes Weltcuppodest und Schweizermeisterin im Slalom Wendy Holdener berrascht die Skiwelt!

Nach dem 2. Rang im Slalom-Weltcuprennen von Ofterschwang schloss Wendy Holdener die Saison mit einem 5. Platz beim letzten Slalom des Winters in Lenzerheide ab. Zudem gewann die 19 jährige den Schweizermeistertitel im Slalom!

Die 19-jährige Nachwuchs-Skifahrerin aus Unteriberg im Kanton Schwyz kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Wendy Holdener zeigte konstant gute Leistungen. Vor allem gegen Ende der Saison konnte sie zur Weltcup-Spitze aufrücken.

«Ich bin sehr zufrieden mit dieser Saison. Wenn mir Anfang Saison jemand diese Resultate angeboten hätte, hätte ich sofort unterschrieben. Ich bin auch froh, hatte ich keine Verletzungen», so Wendy Holdener nach dem letzten Rennen dieses Winters.

Wendy Holdener ist mit ihren 19 Jahren die Leaderin der Schweizer Ski-Frauen in der Disziplin Slalom. Sie sei einfach froh, dass eine gute Stimmung im Frauen-Team herrsche und dass man sie immer gut unterstütze. Wendy Holdener hofft, im nächsten Jahr an die Erfolge anknüpfen zu können und sich im Weltcup weiter zu etablieren.

Anlässlich des Besuches anfangs April in der MIBAG AG hat Wendy natürlich Zeit gefunden um noch ein Foto zu schiessen.

Nun steht für Wendy der Abschluss der Ausbildung als Hotelfachassistentin an und anschliessend plant sie Ferien. Voller Elan wird dann Holdener erstmals als Profiskirennfahrerin die Olympiasaison in Angriff nehmen.

Das sportfreundliche Team der MIBAG AG drückt die Daumen und freut sich auf viele spannende Momente mit Wendy!

News April 2013

Wendy rast sensationell aufs Weltcup-Podest!!!

Wendy wird im Slalom in Ofterschwang (De) grandiose Zweite und sichert sich ihren ersten Podestplatz im Weltcup. Schneller ist nur die slowenische Überfliegerin Tina Maze.

Nicht viel hätte gefehlt, und der Name Wendy Holdener wäre in der Schlussrangliste sogar ganz oben gestanden. Am Ende betrug ihr Rückstand auf Tina Maze lediglich 25 Hundertstel. Rang 2 stellt für Wendy Holdener die (vorläufige) Krönung von konstant guten bis sehr guten Leistungen in diesem Winter dar. Die 19-jährige Schwyzerin holte in allen acht Slaloms Weltcup-Punkte und hatte ihre persönliche Bestleistung stetig bis auf Rang 9 kurz vor dem Jahreswechsel am Semmering gesteigert. Ihr bisheriges Bestergebnis hatte sie Ende Januar mit Rang 4 im Parallelrennen in Moskau erreicht.

In Ofterschwang durfte Wendy Holdener schon nach dem ersten Lauf Richtung Podest schielen. Am Morgen nahm sie hinter Weltmeisterin Mikaela Shiffrin und Tina Maze Platz 3 ein. Im Finale überflügelte sie dann die Amerikanerin und sorgte für den ersten Podiumsplatz einer Schweizerin in einem Weltcup-Slalom seit über neun Jahren. Für die zuvor letzte Top-3-Klassierung hatte Ende November 2003 Sonja Nef in Park City im US-Staat Utah gesorgt. Die Riesenslalom-Weltmeisterin von 2001 war ebenfalls Zweite geworden.

News März 2013

Wendy Holdener erfolgreicher Start in die neue Skisaison!

Sensationelle Leistung von Wendy Holdener beim Slalomweltcupauftakt im finnischen Levi und erste Weltcup-Punkte im Riesenslalom!

Nachdem Wendy  im ersten Lauf mit Startnummer 28 auf den 11. Zwischenrang gefahren war, behauptete die erst 19-jährige diese Position auch in Durchgang 2. Als Elfte realisierte Wendy Holdener ihr bisher bestes Weltcup-Resultat. Sie steigerte ihre persönliche Bestleistung um drei Ränge. Letzten Winter war sie im Slalom von Courchevel 14.

Nebenbei holte sich Wendy auch erstmals im Riesenslalom in Sölden mit dem ausgezeichneten 17. Rang die ersten Weltcup-Punkte.

In St. Moritz schaffte die sympathische Schwyzerin mit dem ausgezeichneten 6. Rang im Slalom in der Super-Kombination den guten 20. Rang.

Wendy absolviert nebst ihrer Skikarriere die Hotelfach-Assistentin-Ausbildung im Hotel Drei Könige in Einsiedeln und muss so Sport und Beruf auf einen Nenner bringen, was nicht immer einfach ist.

Das MIBAG-Team wünscht Wendy weiterhin viel Erfolg und Energie im neuen Jahr.

News Dezember 2012
 

SM-Titel in der Super-Kombination fr Wendy Holdener!

Wendy Holdener holte sich an den Schweizer Meisterschaften in Veysonnaz ihren ersten Schweizer Meistertitel.

Für Wendy Holdener war es die bereits fünfte Medaille an Schweizer Meisterschaften nach einmal Silber (Abfahrt) und dreimal Bronze (Slalom, Riesenslalom und Super-Kombination) im Vorjahr in St. Moritz und auf der Lenzerheide. Die 18-jährige Schwyzerin lag nach der Abfahrt nur an 5. Stelle. Doch mit überlegener Bestzeit im Stangenwald verbesserte sich Holdener noch auf die oberste Stufe des Podests. Die nach der Abfahrt führende Bernerin Joana Hählen schied im Slalom aus.

Wendy Holdener gewann mit 0,70 Sekunden Vorsprung vor der gleichaltrigen Kantonskollegin Corinne Suter. Priska Nufer (1,84 Sekunden zurück) holte sich als Dritte im zweiten Rennen in Veysonnaz bereits ihre zweite Medaille. Tags zuvor in der Abfahrt hatte die 20-jährige Obwaldnerin den 2. Platz belegt.

Das MIBAG-Team gratuliert Wendy ganz herzlich zum ersten Schweizer- Meistertitel!

News April 2012

Wendy Holdener - 3-fache Medaillen Gewinnerin an der Junioren Ski-WM!

Wendy Holdener ist schon mittendrin in der Welt der Grossen. Vor einem halben Jahr kannte kaum jemand den Namen der Schwyzerin, nun kam sie an den Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch zu drei Starts.

Den ersten absolvierte sie im Teamwettkampf – und scheiterte. Doch für die 17-Jährige diente die WM nur dazu, Erfahrungen zu sammeln.

Erfolgsdruck hatte sie vor vier Wochen an der Junioren-WM. Sie hielt ihm stand: Gold in der Kombination, Silber in der Abfahrt, Bronze im Riesenslalom – Holdener trug kräftig zur Rekordbilanz von elf Schweizer Medaillen bei.

Die junge Frau hat einen ziemlich stressigen Job. Nach den Junioren-Weltmeisterschaften wurde sie 800 Kilometer vom Wallis nach Zwiesel gekarrt, wo sie zu einem Weltcup-Slalom antrat, dann ging es wieder 950 Kilometer in die andere Richtung nach Courchevel. Und vor der Reise an die WM drückte die Sportlerin einen Tag in Engelberg die Schulbank. Dabei erklärte ihr der Lehrer ein paar Dinge, die sie nicht verstanden hatte. Das Lernen erledigt Holdener während der langen Busfahrten – denn abends nach den Rennen ist sie zu müde.

Neben dem Erfolg kommen auch die Pflichten gegenüber den Medien, TV-Stationen, Sponsoren und Fans. Inzwischen wurde im Ybrig ein Wendy Holdener Fanclub gegründet, welchem schon über 120 Mitglieder innert 2 Monaten beigetreten sind.

Wendy wird uns in Zukunft noch viele schöne sportliche Stunden bereiten und mit ihrer einfachen, fröhlichen und sympathischen Art viele Skisportfans schaffen.

News März 2011

Wendy ist Weltmeisterin in der Kombination!

Mit dem hervorragenden 4. Platz im Slalom von Heute hat Wendy überlegen die Kombination vor ihren Team-Kolleginnen Andrea Thürler und Joana Hählen gewonnen und ist Junioren-Kombi Weltmeisterin und erfolgreichste Teilnehmerin an den WM in Crans-Montana!

Nun hat Wendy einen kompletten Medaillensatz, Gold in der Kombination, Silber in der Abfahrt und Bronze im Riesenslalom!

Wendy zur WM in Crans-Montana:“Es war der Hammer, ich bin überglücklich so eine erfolgreiche WM miterleben zu dürfen und das im Kreise meiner Eltern/Bruder und dem Fanclub aus dem Ybrig, war völlig aus dem Häuschen als ich nach der Zieleinfahrt das riesen Plakat „go Wendy“ gesehen habe, herzlichen Dank Allen die mir diesen Traum ermöglicht haben!“

Nach der Rangverkündigung geht’s im Auto 8 Stunden weiter zum morgigen Weltcupslalom nach Zwiesel, ein riesen Pensum für die 17-jährige aus Unteriberg.

News Februar 2011

WM-Bronze fr Wendy Holdener im Riesenslalom!

Wendy Holdener gewinnt an den Juniorinnen-Weltmeisterschaften in Crans-Montana überraschend auch im Riesenslalom eine Medaille.

Seit Sonja Nef 2002 in Salt Lake City Bronze gewann, hat es in der aktuell grössten Sorgendisziplin der Schweizer Skifahrerinnen keine Medaille an internationalen Titelkämpfen mehr gegeben. Nun wurde Wendy Holdener, das grosse Talent aus Unteriberg, an den Nachwuchs-Weltmeisterschaften in Crans-Montana hinter der Schwedin Sara Hector und der Italienerin Lisa Magdalena Agerer Dritte.

Genau zehn Jahre, nachdem Fränzi Aufdenblatten in Verbier Junioren-Weltmeisterin im Riesenslalom geworden war, holte Holdener eine Bronzemedaille, mit der man keineswegs rechnen durfte. Die erst 17-Jährige nutzte die Gunst der Stunde, profitierte von vielen Ausfällen im ersten Lauf und reihte sich im Zwischenklassement an dritter Stelle ein. Am Ende büsste Holdener 1,17 Sekunden auf Hector und 1,01 Sekunden auf Agerer ein.

Am Dienstag hatte Holdener schon Abfahrtssilber gewonnen. Am Donnerstag im Slalom hat sie ebenfalls gute Chancen. Und in der Kombinationswertung aus Abfahrt, Riesenslalom und Slalom liegt Holdener in Führung. Sie wird in nächster Zeit wohl noch manchen Vergleich mit Lara Gut hören und lesen. Der Podestplatz in einer technischen Disziplin ist auch ein Argument für ein Aufgebot für die WM der "Grossen" in Garmisch-Partenkirchen, wo Holdener wertvolle Erfahrung für kommende Grossanlässe sammeln könnte.

News Februar 2011

In der Abfahrt der Juniorinnen gewann die Schwyzerin Wendy Holdener die Silbermedaille!

Wendy, die ihre erste Abfahrt in diesem Winter bestritt, musste sich auf der Piste Nationale einzig Lotte Smiseth Sejersted geschlagen geben. Die zwei Jahre ältere Norwegerin hatte schon in den beiden Trainings dominiert. Im Rennen gewann Sejersted mit 0,34 Sekunden Vorsprung vor Holdener. Dritte wurde die Österreicherin Cornelia Hütter.

Für Holdener, die erst 17-Jährig ist und noch zwei weitere Male an Nachwuchs-Titelkämpfen teilnehmen kann, ist es die erste Medaille. Vor Jahresfrist an der Junioren-WM in Megève hatte die grosse Schweizer Nachwuchshoffnung in der Abfahrt den 5. Platz belegt. Wie Sejersted, deren Bestresultat ein 17. Platz in der Abfahrt (im März 2010 in Crans-Montana) ist, hat auch Wendy Holdener im Weltcup schon mehrmals gepunktet (im Slalom).

Auch die weiteren Abfahrerinnen überzeugten am Dienstag in Crans-Montana. Joana Hählen, Priska Nufer, Jasmine Rothmund und Andrea Thürler belegten die Plätze 5 bis 8.

Für das Schweizer Team wars nach den beiden Slalom-Medaillen von Reto Schmidiger (Gold) und Justin Murisier (Silber) am Tag zuvor bereits die dritte Auszeichnung.

Am Mittwoch steht für Wendy der Riesenslalom der Juniorinnen auf dem Programm.

News Februar 2011

Neuer Schweizer Ski-Schatz in Sicht MIBAG sponsert Homepage!

Wendy Holdener stellt im Slalom von Aspen sämtliche Schweizer Slalomfahrerinnen in den Schatten. Die 17-Jährige aus Unteriberg ist ein Versprechen für die Zukunft.

Als Wendy Holdener im letzten September erfuhr, dass sie ins Trainingslager mit den «Grossen» mitdarf, war die 17-Jährige «geschockt». Nun zahlt die Schwyzerin, die mit zweieinhalb Jahren erstmals auf den Skiern stand, das Vertrauen der Trainer zurück. Mit einem Koffer voller Erfahrungen sei sie aus Neuseeland zurückgekehrt – und füllt ihren Rucksack weiter eifrig.

In Sölden durfte das Ski-Küken erstmals im Weltcup ran. Beim Riesen reichte es mit Startnummer 65 deutlich nicht in den zweiten Durchgang. Näher dran war sie bereits beim Slalom in Levi, als lediglich sieben Zehntel zu den besten 30 fehlten.

Nun hat sie in Aspen zugeschlagen. Mit der Startnummer 50 qualifizierte sich Holdener überraschend als 28. «Mein erster Lauf war solid und reichte so eben noch zur Qualifikation für den Finaldurchgang», sagt Holdener, die im zweiten Lauf dann mächtig aufdrehte. «Vor diesem war ich zwar nervös, doch ich sagte mir, dass ich mein Ziel schon erreicht habe», so das Talent aus Unteriberg.

Tatsächlich fährt Wendy völlig befreit auf – im Ziel leuchtet die Nummer 1 auf! Wendy geniesst in ihrem dritten Weltcup-Einsatz die paar Minuten in der Leaderbox. Am Schluss wird es der hervorragende 18. Rang für die erfrischende Newcomerin, während sich Denise Feierabend mit Platz 21 begnügen muss und sämtliche weiteren Swiss-Ski-Girls den zweiten Lauf verpassen.

Dieser erste (kleine) Erfolg kommt nicht von ungefähr. Die 17-Jährige bewies in den technischen Disziplinen immer wieder ihr Talent. So schauten bei den FIS-Rennen in der vergangenen Saison immerhin vier Podestplätze heraus, in Thyon (VS) stand sie sogar zuoberst auf dem Treppchen. Selbst in Super G und Abfahrt schaffte es die vielversprechende Allrounderin schon aufs Stockerl.

Und ihre Ziele? «Der Gesamtweltcup zum Beispiel. Doch dafür muss man erstmal gesund bleiben und immer die Freude am Fahren beibehalten», sagt Holdener selbstbewusst. Die Konkurrenz muss sich auf einen neuen Schweizer Ski-Schatz gefasst machen.

Für uns als sportfreundliche MIBAG ist es eine Ehre Wendy Holdener mit der neuen Homepage zu unterstützen. Infos über Wendy unter www.wendyholdener.ch

Erfolge:

Saison 2016/2017
Weltmeisterin in der Alpinen Kombination in St. Moritz
Vizeweltmeisterin im Slalom in St. Moritz

3. Rang im Slalomweltcup
8. Rang im Gesamtweltcup
3. Rang Weltcup Slalom in Flachau
2. Rang Weltcup Slalom in Maribor
3. Rang Weltcup Slalom in Semmering
3. Rang Weltcup Slalom in Sestriere
3. Rang Weltcup Slalom in Killington
2. Rang Weltcup Slalom in Levi
weitere 5 Top Ten Platzierungen im Weltcup (Slalom, Alpine Kombination)
1. Rang Schweizermeisterschaften in der Alpinen Kombination
2. Rang Schweizermeisterschaften im Slalom

Saison 2015/2016
1. Rang Super Kombinations Weltcup, Gewinn kleine Kristallkugel
3. Gesamtrang im Slalomweltcup
6. Rang im Gesamtweltcup
1. Rang Weltcup Super Kombination in Lenzerheide
2. Rang Weltcup Slalom in Jasna
2. Rang Weltcup Super Kombination in Soldeu
1. Rang Weltcup Slalom in Stockholm (City-Event)
2. Rang Weltcup Slalom in Lienz
weitere 7 Top Ten Platzierungen im Weltcup (Slalom)
1. Rang Schweizermeisterschaften im Slalom
2. Rang Schweizermeisterschaften im Riesenslalom
4. Rang Schweizermeisterschaften in der Abfahrt

Saison 2014/15
8. Gesamtrang im Slalomweltcup
3. Rang Weltcup Slalom in Kühtai
4. Rang Weltcup Slalom in Flachau
weitere 3 Top Ten Platzierungen im Weltcup (Slalom)
7. Rang Weltcup Super Kombination in Bansko
2. Rang Schweizermeisterschaften im Slalom, Riesenslalom und Super Kombination
3. Rang Schweizermeisterschaften in der Abfahrt in St. Moritz

Saison 2013/14
10. Gesamtrang im Slalomweltcup
5 Top Ten Platzierungen im Weltcup (Slalom)
3-fache Schweizermeisterin (Slalom, Riesenslalom, Super Kombination)

Saison 2012/13
6. Gesamtrang im Slalomweltcup
2. Rang Weltcup Slalom in Ofterschwang
4. Rang Weltcup Slalom in Moskau (City-Event)
1. Rang Schweizermeisterschaften im Slalom in Davos

Saison 2011/12
Verschiedene gute Resultate an FIS Rennen
1. Rang FIS Rennen im Riesenslalom in St. Moritz
1. Rang FIS Rennen im Slalom in Zinal
1. Rang Schweizermeisterschaften in Super Kombination in Veysonnaz

Saison 2010/11
Verschiedene gute Resultate an FIS Rennen
3. Rang Schweizermeisterschaften im Slalom, Riesenslalom, Super Kombination
1. Rang Junioren WM in der Kombination in Crans-Montana
2. Rang Junioren WM in der Abfahrt in Crans-Montana
3. Rang Junioren WM im Riesenslalom in Crans-Montana
4. Rang Junioren WM im Slalom in Crans-Montana

Saison 2009/10
Drei Podestplätze an der Junioren SM
5. Rang Junioren WM Abfahrt in der Mont Blanc Region
4. Rang Elite Slalom Schweizermeisterschaften in Hoch-Ybrig
1. Rang Oerlikon Swiss Cup
Jahrgangsbeste in den Disziplinen Slalom, Abfahrt, Super-G und Kombination sowie zweiter Rang im Riesenslalom (alles Weltweit)
Erster Weltcupstart in Sölden im Riesenslalom
Teilnahme am Spezialslalom in Levi
3 Weltcupteilnahmen mit dem 18. Rang im Weltcup Slalom in Aspen

Saison 2008/09
Verschiedene gute Resultate an FIS Rennen
1. Rang bei den Junioren in der Abfahrt und Super Kombination
6. Rang bei der Elite SM in der Abfahrt
Aufstieg ins C-Kader von Swiss-Ski

Saison 2007/08
3. Rang Junioren SM Riesenslalom
1. Rang ZSV-JO im Slalom, Riesenslalom und Super G
2. Rang Combi-Race und 3. Rang beim Riesenslalom des Grand Prix Migros Final
1. Rang Super G beim Swiss Downhill Cup im Hoch-Ybrig
Aufstieg ins Nationale Leistungszentrum Mitte (Engelberg)

Saison 2006/07
1. Rang ZSV JO
Gute Platzierungen an diversen Interregionsrennen
Grand Prix Migros Finalteilnahme